Beim WTTV Top-12-Turnier der Schülerinnen und Schüler in Dortmund haben zwei Talente aus Baal den Kreis Mönchengladbach vertreten: Lucie Klöckner belegte Platz neun, Nico Thönnissen erreichte einen Medaillenrang.

Lucie Klöckner und Nico Thönnissen bei den Top 12  (Foto: M. Klöckner)Lucie Klöckner und Nico Thönnissen bei den Top 12 (Foto: M. Klöckner)

Nico Thönnissen (SV TTC Baal) hat alle Erwartungen beim Top-12-Turnier übertroffen. Im Teilnehmerfeld der Schüler D war er an Position fünf gesetzt. Doch schon in der Gruppe (B) legte er die Grundlage für ein noch besseres Resultat: Mit vier Siegen aus fünf Gruppenspielen und einem Satzverhältnis von 12:5 zog er in das Hauptfeld ein. Doch auch, als es um die Plätze eins bis vier ging, behielt das Baaler Nachwuchstalent die Nerven. Nico Thönnissen setzte sich gegen starke Gegner aus den Bezirken Arnsberg und Mittelrhein durch, holte zwei weitere Siege und musste sich lediglich dem späteren Titelträger Alexander Sahakiants (1. FC Köln) deutlich geschlagen geben. Der Baaler, der sonst in der Schüler-Bezirksliga aufschlägt und dort die Rückrunde positiv mit einer 10:6-Bilanz abgeschlossen hat, erhielt in Dortmund eine Urkunde und "Silber" für Rang zwei.

Lucie Klöckner sammelt Erfahrung

Auch eine Vereins- und Mannschaftskameradin von Nico Thönnissen aus der Bezirksliga war bei den Top 12 dabei. Lucie Klöckner sammelte wertvolle Erfahrung in Dortmund. Von einem Spielgewinn war sie zwar relativ weit entfernt und beendete das Turnier ohne Sieg oder Satzgewinn, stolz über ihre Urkunde und Rang neun im Feld der D-Schülerinnen aber durfte sie trotzdem sein.

So richtig gut lief es nicht für die Jugend aus dem Tischtenniskreis: In Wuppertal wurden die Bezirksmeister 2017 ermittelt. Allein das Talent Nico Thönnissen (TTC SV Baal) hielt die Fahnen hoch, und das sehr erfolgreich.

C-Schüler Nico Thönnissen vom TTC SV Baal. Foto: M. ThönnissenC-Schüler Nico Thönnissen vom TTC SV Baal. Foto: M. Thönnissen

Jungen/Mädchen

Nur zwei Spieler aus dem Tischtenniskreis hatten sich für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert. In der Jungen-Konkurrenz spielten im Einzel 48 Talente aus dem Bezirk um den Titel. Doch lediglich Adrian Bimmermann (VfL Borussia M’gladbach) ging für den Kreis MG an den Start. Er schied als Vierter seiner Gruppe vorzeitig aus, während spielstarke Jungen von Borussia Düsseldorf das Finale unter sich ausmachten. Im Mädchen-Einzel hatte der TuS Wickrath eines seiner vielversprechendsten jungen Talente im Turnier, doch war Wuppertal kein erfolgreiches Pflaster für die Kleine. Alena Kempers unterlag in allen drei Gruppenspielen gegen starke Konkurrenz, konnte die Spiele allenfalls nutzen, um Erfahrung zu sammeln und es im kommenden Jahr erneut zu versuchen.

Schülerinnen/Schüler A

Auf das Trio Matthew Speak, Lukas Soerjanta und Allen Chen hatte der VfL Borussia Mönchengladbach gesetzt. Die Drei schafften die Qualifikation für die K.o.-Runde aber nicht, zu stark war die Konkurrenz, allen voran aus Düsseldorf, aber auch Essen, Grevenbroich oder Neuss. So gewann letztlich der NRW-Ligaspieler Rafael Schapiro (Borussia Düsseldorf) souverän. Bei den Schülerinnen war nicht eine einzige Spielerin für den Kreis mit dabei. Im Hinblick auf die Zukunft des Damen-Tischtennis macht das wenig Mut. Es zeigt aber auch, dass die Probleme der Sportart bereits in diesen Jahrgangsklassen wurzeln.

Schülerinnen/Schüler B

Bei den Schülerinnen war Julia Schenker vertreten. Die Spielerin des TTC Rheindahlen wurde Dritte in ihrer Gruppe und gewann in Wuppertal ein Spiel.

Während Bastian Bremges (TV Erkelenz) in der Gruppe ohne Spielgewinn ausschied, lief es für den Borussen Allen Chen in dieser Spielklasse besser als in der A-Konkurrenz: Als Gruppenzweiter schaffte er diesmal den Sprung ins Hauptfeld und scheiterte erst im Achtelfinale. Ähnlich erging es Nico Thönnissen vom SV TTC Baal. In die Gruppe 1, mit vier Konkurrenten, wurde Thönnissen gelost. Nur gegen den späteren Bezirksmeister Elijas Erkis (WRW Kleve) verlor der Baaler. Als Gruppenzweiter zog er in das Hauptfeld ein und schied dann ebenfalls im Achtelfinale klar gegen den Essener Melvin Lehnen aus. Doch seine Zeit sollte dann kommen.

Schülerinnen/ Schüler C

Bei den C-Schülern wurde Thönnissen ebenfalls zunächst Gruppenzweiter. Doch das Ticket in die K.o-Runde nutzte der Baaler: Zunächst setzte er sich gegen Miguel Sztucki (TG Neuss) mit 3:1 durch. Dann bezwang er Vincent Grüneklee (TSV Meerbusch), ebenfalls nur mit einem Satzverlust. Im Halbfinale behielt Thönnissen weiter die Nerven und seine starke Form: Gegen Nik Flesch aus Lintorf, der zu den Top-32-Spielern in Westdeutschland zählt, siegte der Baaler glatt mit 3:0 und ließ keine Zweifel daran, dass er ins Finale gehört. Dort erst traf er auf eines der größten Talente von Borussia Düsseldorf: Gegen Vincent Kanwischer (0:3) war für Thönnissen zwar nichts drin, dieTitel Vize-Bezirksmeister im Einzel und Bezirksmeister im Doppel hat er sich nach einem überragenden Turnier verdient.

Für seine Vereinskameradinnen Leni Ruiss und Lucie Klöckner war das Turnier noch zu stark besetzt. Sie können 2018 wieder angreifen und sich jetzt noch mit Thönnissen über dessen Erfolg freuen.

1979 wurde der TTC Hetzerath gegründet. Er besteht nun seit 38 Jahren. Damit der Verein eine Zukunft hat, soll eine Jugendmannschaft her.
 
 
Bald sollen wieder Kinder in Hetzerath an der Platte stehen.  Foto: SV HetzerathBald sollen wieder Kinder in Hetzerath an der Platte stehen. Foto: SV Hetzerath
 
 
Zurzeit pflegen drei Herren-Mannschaften den Tischtennissport in Hetzerath - mit Leib und Seele. Training und Meisterschaftsspiele tragen sie in der Mehrzweckhalle in Erkelenz-Hetzerath, an der Houverather Straße aus. Trainiert wird immer dienstags und freitags ab 18.30 Uhr, satte dreieinhalb Stunden.
 
Wolfgang Kobarg-Sachsse und seine Vereinskameraden aber wollen die Jugend wieder an den Tisch holen. Darum suchen sie nun einen engagierten Trainer, der gut und gerne mit Kindern arbeitet, Technik und Taktik an den Nachwuchs weitergeben kann. "Neben dem Vereinstraining ist auch der Einsatz im Offenen Ganztag an Grundschulen möglich", so Kobarg-Sachsse. Die Bezahlung werde im persönlichen Gespräch festgelegt. Eine Lizenz wäre wünschenswert, ist aber keine Voraussetzung.
 
Wer Interesse hat, sollte sich melden. Und zwar am besten beim Breitensport-Beauftragten Norbert Weyers (weyers.norbert@wttv.de).

Eine hart umkämpfte Bezirksmeisterschaft in Gierath liegt hinter den Nachwuchstalenten des Tischtennis Kreises Mönchengladbach. Pia Hartkopf (TTC SG Dülken) scheitert bei den Mädchen erst im Halbfinale.
In der spielstärksten Jungen A-Konkurrenz setzte sich Karl Walter (SV Union Velbert) erwartungsgemäß gegen die Konkurrenten durch. Ein Start-Ziel-Sieg sozusagen, setzte er sich doch bereits in der Gruppe souverän mit nur einem Satzverlust durch. In Gruppe I sorgte das Mönchengladbacher Nachwuchstalent Julius Fahl für eine kleine Überraschung. Als Gruppenzweiter erreichte der Spieler vom VfL Borussia Mönchengladbach mit zwei Siegen und einer Niederlage im fünften Satz die Hauptrunde. Dass er in Yili Westhausen (Borussia Düsseldorf) seinen Meister fand, war abzusehen: mit 1734 Punkten war er Fahls 1564 Punkten schon auf dem Papier weit überlegen. Immerhin holte sich der Borusse einen Satz.
Till Köhler (TuS Wickrath) schaffte es im Feld der A-Schüler als einziger aus dem Kreis MG in die K.o.-Runde. Nach zwei Siegen in der Gruppenphase war für den Bezirksliga-Spieler aber das Turnier beendet, als er sich in einem umkämpften Match dem Düsseldorfer Louis Rohren geschlagen geben musste. Überraschend schied Köhlers Mannschaftskamerad, TuS-Spieler Kim Lukas Obermanns, bereits in der Gruppe aus: Das Nachwuchstalent, das in der Jungen-Bezirksliga bisher ungeschlagen ist, wurde nach zwei deutlichen Niederlagen nur Gruppendritter. Obermanns und dem Baaler Timo Thönnissen gelang zumindest in der B-Schüler-Konkurrenz der Einzug in die K.o.-Runde. Dies schafften auch Charlotte Niehuis (TuS Wickrath) und Pia Wirtz (SV TTC Baal) bei den B-Schülerinnen.
Die Schwestern Pia und Janina Hartkopf (TTC SG Dülken) qualifizierten sich bei den Mädchen als Gruppenzweite ins Hauptfeld. Während Janina in der ersten K.o.-Runde verlor, musste sich Pia erst im Achtelfinale der späteren Siegern Lisa Michaljova aus Kleve beugen (0:3). Pia Hartkopf ging auch bei den A-Schülerinnen an den Start. Ohne Satzverlust marschierte die Vize-Stadtmeisterin 2015 aus der Gruppe F ins Hauptfeld. Lena Zander (TuS Wickrath) tat es ihr in Gruppe I gleich. Zander schaffte es ins Achtelfinale, Hartkopf zog nach glatten 3:0-Erfolgen gegen Berna Al und Ari Nefel sogar ins Halbfinale ein. Chancenlos gegen die Top-Spielerin und spätere Bezirksmeisterin, Maja Marbach aus Kleve (0:3), war es dennoch ein erfolgreicher Auftritt für die Dülkenerin.
Überraschungen blieben im Feld der jüngsten Teilnehmer aus. Bastian Bremges aus Erkelenz und Mika Köhler (VfL Giesenkirchen) gingen bei den C-Schülern an den Start und erreichten die Hauptrunde. Doch das Achtelfinal-Aus war gegen starke Konkurrenten aus dem Bezirk unvermeidlich. Immerhin bis ins Viertelfinale spielte sich die kleine Chinesin Aoi Osawa des TuS Wickrath. Mit Trainer Andi Stache an der Seite gelang es, eine Teilnahme am Qualifizierungsturnier des WTTV zu erspielen.

(von Jessica Balleer)

Suche

Partner des Kreises

WTTV-Partner